Sie befinden sich hier: Start » Produkte » Dynamiksimulation » alaska/ModellerStudio » Module

Programm- und Erweiterungsmodule

alaska/ModellerStudio

  • interaktive, grafisch unterstützte Modellerstellung
  • Nutzung von Modelbibliotheken (Drag&Drop-Modellierung)
  • Anzeige und Änderung der Modellstruktur in Baumansicht
  • interaktives Aktivieren/Deaktivieren von Modellkomponenten 
  • Anzeige des aktuellen Systemzustandes (3D-Szene, Diagramme etc.) simultan zur Berechnung
  • dadurch komfortables Modell-Debugging bei Fehlersuche
  • Standard-Grafik für alle Modellkomponenten, Schnittstelle für extern definierte Grafik
  • einfacher Export von Simulationsresultaten als Diagramm, Tabelle, Video
  • Export von voll skalierbaren Bewegungssequenzen (VRML-Film)

alaska/Batch

alaska/Batch ist ein Kommandozeilen-Programm zur Berechnung von alaska-Simulationsmodellen. Es dient der nahtlosen und komplett automatisierbaren Verwendung der nichlinearen und linearen Analyse von Mehrkörperdynamik-Modellen direkt im Produktentwicklungsprozess des Anwenders. Profitieren Sie von der Möglichkeit, Ihre Pre- und Postprozessing-Prozesse direkt mit alaska/Batch zu koppeln. Mit alaska/Batch rechnen Sie einzelne Simulationsmodelle oder einen Satz von Parameter-Varianten "am Stück".


alaska/Flexible

Mit dem Erweiterungsmodul alaska/Flexibel werden flexible massebehaftete Körper in alaska-Simulationsmodellen definiert.

  • Schnittstelle für den Import flexibler Körper aus ANSYS
  • Preprozessor für modal reduzierte Modelle von Balkenstrukturen
  • unreduzierte nichtlineare FE-Balkenmodelle verzweigter Strukturen

Sowohl die Import-Schnittstelle als auch der Preprozessor generieren direkt und mehrfach verwendbare Modellkomponenten. 

alaska/Gear

alaska/Gear dient der Modellierung räumlicher Zahnradgetriebe beliebiger Komplexität. Diese Modelle können als alaska-Submodell separat entwickelt und komfortabel ohne Änderung in komplexe Simulationsmodelle integriert werden.

  • gerade- und schrägverzahnte Stirn- und Kegelräder
  • diverse Methoden zu Beschreibung der Zahnsteifigkeit
  • Berücksichtigung flexibler Getriebekomponenten (Gehäuse, Wellen, Stege)
  • Berücksichtigung von Lagerelastizitäten

 

 


alaska/Matlab

Der Erweiterungsmodul alaska/Matlab stellt Modellierungskomponenten für eine Co-Simulation von alaska und Simulink-Modellen bereit. Damit kann beispielsweise die Simulation des mechanischen Teils eines Systems in alaska und die der Steuerung in Matlab/SIMULINK erfolgen.

Der Datenaustausch erfolgt über TCP/IP, d.h. beide Simulationen müssen nicht auf ein und demselben Rechner erfolgen.

Alternativ dazu ist es möglich, das alaska-Modell über einen Simulink-Block, der den alaska-Berechnungskern lädt, direkt in Simulink-Modellen zu verwenden.

 

 

alaska/DistributedComputation

Mit alaska/DC berechnen Sie komfortabel und effizient eine Vielzahl von einzelnen Simulationsaufgaben. Diese werden in einem alaska-ParameterSet beschrieben. alaska/DC verteilt die Simulationsaufgaben mit dem Ziel optimaler Auslastung auf beteiligte Rechner im Netzwerk. Es besteht die Möglichkeit, Pre- und Postprozessing-Aufgaben zu definieren. Damit ist ein automatisierte Vorbereitung  und Auswertung der Simulationsaufgaben, auch im Verbund, möglich.    

Neben einem intuitiv zu bedienenden FrontEnd zum Start und zur Überwachung von Berechnungsaufgaben kann alaska/DC komplett skriptgesteuert verwendet werden.  

 

 


alaska/Wind

Mit dem Erweiterungsmodul alaska/Wind wird das alaska/ModellerStudio um die Möglichkeit erweitert, das dynamische Verhalten von Windkraftanlagen bei realitätsnahen Umgebungsbedingungen zu simulieren. Dabei werden die an beliebigen Stellen des Systems infolge äußerer und innerer Einflüsse (z.B. Wind, Wellen, Erdbeben, Montage, Netzrückwirkung, Steuerungsfehler etc.) auftretenden Belastungen ermittelt. Dabei steht die komplette Funktionalität der alaska-Standardsoftware sowie aller Erweiterungsmodule, z.B. für die Entwicklung neuer Anlagenkonzepte und Design-Studien, zur Verfügung.

 

Ausführliche Informationen zu alaska/Wind finden Sie hier.

alaska/Dynamicus

Mit dem Erweiterungsmodul alaska/Dynamicus wird die Standardsoftware alaska/ModellerStudio um eine biomechanisches Menschmodell ergänzt. Es können Simulationsmodelle mit Gelenken unterschiedlicher Beweglichkeit definiert werden. Mehrere Verfahren für die Generierung anthropometrischer Eigenschaften werden bereitgestellt. Es sind Schnittstellen zu Motion Capture Systemen vorhanden. Neben Dynamicus-spezifischen Modellierungskomponenten und Auswertemethoden kann die komplette Funktionalität des  alaska/ModellerStudios genutzt werden.   

Ausführliche Informationen zu alaska/Dynamicus finden sie hier.