Sie befinden sich hier: Start » Produkte » Mensch-Technik-Interaktion » Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele

Illustration des Prozesses der Digitalisierung menschlicher Bewegungen von der Erfassung mit einem Motion-Capture-System über die Rekonstruktion der Bewegung bis hin zur Simulation als Grundlage für nachgelagerte Analysen wie z.B. ergonomische Bewertungen.


Erfassung und Simulation einer Bewegung an einem Montage-Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der Bauteile und Werkzeuge. Derartige Bewegungen stellen die Grundlage nachgelagerter ergonomischer Bewertungen dar.


 

Erfassung von Ein-und Ausstiegsvorgängen an einem LKW zur Gewinnung von hoch genauen Referenzbewegungen. Diese bilden die Grundlage für eine Bewegungstransformation, welche die Anpassung der Bewegung an geänderte Umgebungs- oder Anthropometriebedingungen berechnet.


 

Zur Simulation der Interaktionen des Menschmodells Dynamicus mit der Umgebung werden relevante Kontaktpunkte und -flächen definiert. Diese beschreiben variable Randbedingungen, die bei der Transformation von Referenzbewegungen zu berücksichtigen sind.


 

Simulation der transformierten Einstiegsbewegung unter Berücksichtigung geänderter Randbedingungen (Stufenabstand, Handlaufneigung).


 

Simulation der transformierten Einstiegsbewegung unter Berücksichtigung geänderter anthropometrischer Daten (Körpergröße).


 

Erfassung und Simulation der Bewegung von Proband und Umgebung bei der Bedienung eines PKW.


 

Erfassung und Simulation der Bewegung von Proband und Umgebung beim Einstieg in einen PKW.


Erfassung und Simulation der Bewegungen kooperierender Probanden.


 

Automatisierte Bewertung von Arbeitsprozessen mit der EAWS-Methode.


 

Vergleich von unterschiedlichen Strategien eines Montageprozesses auf der Basis einer EAWS-Bewertung.


 

Automatisierte Bewertung von Arbeitsprozessen mit der RULA-Methode.


 

Simulation einer Balancierübung. Dargestellt werden der auf den Boden projizierte Körperschwerpunkt und der resultierende Kraftangriffspunkt.


Erfassung und Simulation der Bewegung eines Probanden und mitbewegter Teile. Proband und Ball sind mit Targets bzw. Markern versehen.


 

Kombination von Motion-Capture-System und Kraftmessplatten. Dargestellt werden die gemessenen Bodenreaktionskräfte. Mit Erfassung der Umgebungsinteraktionskräfte wird es möglich, die inneren Belastungen (Gelenkkräfte und -momente) des Probanden zu berechnen.


 

Erfassung und Simulation eines Sprungs auf Kraftmessplatten.


 

Kombination von Motion-Capture-System, Kraftmessplatten und Handkraftmessgerät. Dargestellt werden die gemessenen Bodenreaktionskräfte sowie die aufgebrachten Hand-Arm-Kräfte. Ziel ist die Untersuchung von Gelenkbelastungen bei Maximalkraftmessungen.